Sonntag, 26. Mai 2013

Mein allererster Käsekuchen... Himbeer -Cheesecake

Ich habe meine Liebe zu Käsekuchen erst ziemlich spät entdeckt, ich denke einer der Besten ist nach wie vor der Käsekuchen, den es ab und zu in Irland zu essen gab, sehr cremig mit einem schönen Kekskrümelboden. Auf jeden Fall mag ich seitdem Käsekuchen, aber habe bis heute nie selber einen gebacken! 


Neulich habe ich mal wieder die letzten Ausgaben der essen & trinken durchgeblättert und stieß dabei auf ein Rezept aus der Ausgabe 3/2012, Desserts die wohl bei der Lufthansa in der Business Class serviert werden. Wer mir hier schon etwas länger folgt wird bemerkt haben, dass ich ein großer Fan von Himbeeren bin, also dachte ich ist der Himbeer-Cheesecake genau der Richtige um als Erstlingswerk herzuhalten!
Heute Nachmittags gabs dann gemütlich Kaffee, Tee und Kuchen mit ein paar Freunden, draußen regnet es, aber so ein Kuchen und ein bisschen Mädelsklatsch verbreitet ja eigentlich immer gute Stimmung!


Der Cheesecake ist schon recht mächtig, haben Käsekuchen ja meistens an sich, aber die Kombination aus der Quarkcreme und der Himbeermasse schmeckt mit total. Den Mädels hats auch geschmeckt :-) Also auf jeden Fall ein Kuchen, den ich wieder machen werde.


Hier jetzt aber endlich das Rezept, einfach, lässt sich gut vorbereiten, aber muss halt auch einige Stunden kühlen: 


Boden:

100g Zwieback (ich habe Löffelbiskuit genommen, da ich keinen Zwieback hatte)
100g Vollkornhaferkekse (z.B. Hobbits)
100g Butter
Butter für die Form


Himbeermasse:

300g TK Himbeeren
2 TL Speisestärke
200g Himbeerkonfitüre


Creme:

750g Magerquark
300g Doppelrahmfrischkäse
1 TL fein abgeriebene Bio-Orangenschale
100g Zucker
2 Pk Vanillezucker
3 Eier
80g Mehl


Außerdem: Holzspieß, Puderzucker zum Bestäuben



1. Für den Boden Zwieback (oder Löffelbiskuit) und Kekse in einem Mixer mit Schneidwerkzeug fein zerkleinern. Butter zerlassen und unter die Brösel mischen. In eine gefettete Springform (24 cm Ø) drücken, dabei einen 1 1⁄2 cm hohen Rand formen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Gas 2–3, Umluft 160 Grad) auf der untersten Schiene 10 Minuten backen.

2. Für die Himbeermasse die Himbeeren auftauen lassen. Dann durch ein Sieb streichen und 100 g Püree abwiegen, mit Stärke und Himbeerkonfitüre verrühren.
3. Für die Creme Quark, Frischkäse, Orangenschale, Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen eines Handrührers 5 Minuten cremig rühren. Eier nacheinander jeweils 1⁄2 Minute unterrühren. Mehl kurz unterrühren.

4. Die Hälfte der Frischkäsecreme in die Springform streichen. Mit einem Löffelrücken fünf Mulden in die Creme drücken, die Hälfte der Himbeermasse in die Mulden geben, mithilfe eines Holzspießes leicht mit der Creme marmorieren. Die restliche Creme vorsichtig darauf verteilen, wieder fünf Mulden in die Creme drücken, die restliche Himbeermasse in die Mulden geben und mit dem Holzspieß leicht marmorieren.

5. Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad (Gas 1–2, Umluft nicht empfehlenswert) auf der untersten Schiene des Ofens 50 Minuten backen. In der Form auf einem Gitter 2 Stunden bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Dann abgedeckt im Kühlschrank mindestens 5 Stunden, am besten über Nacht, abkühlen lassen. Vorsichtig aus der Form lösen, mit Puderzucker bestäubt servieren.



Keine Kommentare:

Kommentar posten