Donnerstag, 30. Oktober 2014

Koestlich spritzige Lemon Tart

Lemon tart oder Zitronentart war einer der ersten Kuchen den ich hier in Australien gebacken ahbe, als ich 2007 das erste mal nach Australien gezogen bin. Meine beste Freundin hatte Lemon Tart als Dessert nach einem Abendessen bei sich zuhause gebacken und ich habe mich sofort in diese Tart verliebt; zitronig spritzig, weiche Creme auf einem knusprigen Boden.
Neulich hatte ich einem Kollegen versprochen, dass ich ihm einen Kuchen backen und ins Büro bringen würde, da er mir sehr nett mit meinem Visumsantrag geholfen hatte, da ich aber schon vorher eine meiner Französischen Apfeltarts mitgebrachte hatte, einigten wir uns darauf, dass ich Zitronentart backen würde. 

Letzte Woche also habe ich dieses Rezept endlich mal wieder gebacken und es ist super gelungen und kam vor allen Dingen bei den Kollegen sehr gut an. In Melbourne kommt langsam aber sicher der Sommer an und da es hier Zitronenbäume und somit Zitronen in Hülle und Fülle gibt, werde ich diese Tart demnaechst bald wieder backen. Aber diesmal vielleicht dann nicht für die Kollegen. Sondern für zuhause, zum auf der Terrasse geniessen! 
Spritzige Lemon Tart
150g Mehl
40g Puderzucker
90g Butter, in Stückchen
1 Ei, getrennt

Für die Füllung
4 Eier
1 EL geriebene Zitronenschale
180ml Zitronensaft
165g Zucker
125ml Sahne 35% Fett

In einer Küchenmaschine Mehl, Zucker und Butter vermengen. Dann das Eigelb hinzufügen, dabei das Eiweiss fuer die Füllung aufheben, und verkneten, bis der Teig zusammen kommt, dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Eine 24cm Tartform mit losem Boden einfetten. Den Teig zwischen zwei Stücken Backpapier ausrollen, bis er groß genug ist um die Tartform auszukleiden. Den Teig vorsichtig an die Seiten drücken, den überstehenden Rand zurechtschneiden und den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Tartform für 15 Minuten ins Gefrierfach stellen. 
Den Ofen auf 180°C/160°C Umluft vorheizen. Den Teig in der Form mit Backpapier abdecken und mit trockenem Reis oder trockenen Hülsefrüchten füllen und für 15 Minuten blindbacken. Das Backpapier und den Reis entfernen und den Tartboden weitere 5 bis 10 Minuten backen, bis der Boden goldbraun ist. (Dabei aufpassen, dass der Rand nicht zu dunkel wird oder zur Not den Rand mit Alufolie abdecken.).
Den Ofentemperaturn auf 150°C/130°C Umluft runterdrehen und den Boden etwas auskühlen lassen.
Für die Füllung die Eier, das Eiweiß, Zitronenschale, Zitronensaft, Zucker und Sahne in einer Schüssel verrühren.
Die Füllung durch ein Sieb in die Tartform giessen, dann im niedrigen Ofen für ca 25 Minuten backen oder bis die Füllung sich grade gesetzt hat. Die Tart kaltstellen. Mit Puderzucker bestreuen und wenn man will mit Sahne servieren.
Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf meinem anderen Blog Edge Of My Plate veröffentlicht, aber ich dachte ich teile das Rezept auch hier mit euch teilen!
Das Rezept kommt aus dem Buch (und abgedruckt hier) The Australian Women's Weekly - Best Food Collection

Keine Kommentare:

Kommentar posten