Freitag, 11. Juli 2014

Engadiner Nusstorte

Es ist Winter hier unten in Melbourne und bei Winter denke ich immer an kurze, kalte, dunkle Tage, in Deutschland auch gerne mit Schnee. Kalte, dunkle und kurze Tage gibt es auch hier, aber Schnee sieht man doch eher selten. Ich erinnere mich an einen besonderen Skiurlaub in der Schweiz mit meinen Eltern, Geschwistern und mener Großmutter väterlicherseits. An unserem ersten Tag lud meine Großmutter uns zu Kaffee und Kuchen in ein Café ein und es gab Engadiner Nusstorte.

Aber nicht nur im Skiurlaub gab es mal ein Stückchen Engadiner Nusstorte, es ist auch der Lieblingskuchen meines Vaters und meine Mutter macht sie jedes Jahr zu seinem Geburtstag im November.

Bei den kalten Temperaturen hier unten hatte ich Lust auf ein Stückchen europäische Winter-Erinnerung, als ich meine Mutter nach dem Rezept fragte und ihr anschliessend ein Foto des fertigen Kuchens schickte sagte sie nur "Oh je, das sieht so herbstlich aus, bei uns sind 30°C"... Während also meine Familie zuhause die Wärme geniesst, zaubere ich mir ein bisschen Winter auf den Kuchenteller.


Engadiner Nusstorte
200g Butter
430g Zucker
geriebene Zitronenschale
1 Ei + 1 Eigelb
400g Mehl
300g Sahne
4 EL Honig
400g gehackte Wallnüsse
2cl Kirschwasser (wenn gewünscht)
zum Bestreichen 1 Eigelb + 1 EL Milch

Teig:
Butter mit Zitronenschale und 180g des Zuckers schaumig rühren. Das Ei und Eigelb unterrühren. Mehl nach und nach unterkneten. Den Teig zur Kugel formen und eine halbe Stunde im Kühlschrank kühlen.

Füllung:
250g Zucker schmelzen lassen, Sahne und Honig unterrühren und das ganze aufkochen. Nüsse und Kirschwasser (wenn geschwünscht) zugeben und vermischen, dann die Mischung abkühlen lassen.

Eine Springform fetten und den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Etwas mehr als die Hälfte des Teiges ausrollen und die Springform damit auskleiden und einen etwa 2cm hohen Rand formen. Die Füllung auf dem Boden verteilen. Den überstehenden Rand des Teiges über die Füllung falten (siehe Foto). Den restlichen Teig ausrollen und auf die Nussmasse legen, den rand mit einer Gabel festdrücken. Entweder mit einer Gabel ein Muster aufbringen oder wenn noch etwas Teig übrig ist daraus kleine Blätter ausschneiden. Eigelb und Milch verrühren, die Oberfläche des Kuchens damit bestreichen.
Den Kuchen 45 Minuten im Ofen backen, am Ende mit Alufolie abdecken.
Abkühlen lassen und servieren.

Der Kuchen hält sich gut über mehrere Wochen, wenn er nicht schon vorher aufgegessen wird...



Keine Kommentare:

Kommentar posten