Sonntag, 14. Dezember 2014

Spekulatius Tiramisu - Es weihnachtet auch in Australien

Gestern waren L's Eltern aus Sydney zu Besuch für ein Vor-Weihnachtsessen. L und ich werden bald nach Deutschland aufbrechen und dort Weihnachten mit meiner Familie im deutschen Winter verbringen! Ich freu ich schon so wahnsinnig! 
Typisch australisch, und dem Wetter etwas angepasst, hatten wir als Vorspeise Riesengarnelen, die wir auf der Terasse bei 29°C genossen haben.

Unser australisches Weihnachtsessen - Die Vorspeise
Danach gab es den traditionellen Truthahn, den L zubereitet hatte. Als Nachtisch hatte ich schon am Vorabend ein Spekulatius Tiramisu vorbereitet.
Unser australisches Weihnachtsessen - Der Hauptgang
Hier gab es neulich bei Aldi Spekualtius und ich habe natürlich sofort zugeschlagen - ein Stück Heimat! 

Ich liebe diese leicht würzigen, knusprigen Kekse und nachdem ich diese Kekse nach Hause grbacht habe, konnte auch L nicht mehr genug bekommen. Als ich überegte, was ich für einen Weihnachtsnachtisch machen könnte dachte ich, warum nicht mal ein etwas anderes Tiramisu machen?
Spekulatius Tiramisu
3 frische Eier
60g Zucker
250g Mascarpone
4 EL Amaretto
Prise Salz
100ml Espresso
200-250g Speculatius Kekse
echtes Kakaopulver zum Bestreuen.

Zuerst den Espresso zubereiten und mit 3 EL Amaretto vermischen. Zur Seite stellen und abkühlen lassen. Die Eier trennen und in einer mittelgroßen Schüssel das Eigelb mit 30g Zucker verrühren bis es hell und cremig wird. Jetzt nach und nach die Mascarpone und einen Esslöffel Amaretto dazugeben und währenddessen vorsichtig weiterrühren.
In einer weiteren Schüssel die drei Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dann langsam den restlichen Zucker (30g) einrieseln lassen. 
Den Eischnee vorsichtig portionsweise unter die Mascarponemischung heben.

Die abgekühlte Espresso-Amaretto Mischung in einen flachen Behälter giessen. Die Spekulatiuskekse einzeln darin wenden und dann eine kleine quadratische Auflaufform damit auslegen. Ich habe den Boden komplett ausgelegt und dann noch ein paar extra Kekse daraufgegelgt, damit der Boden etwas dicker ist.
Die Hälfte der Mascarponecreme auf den Keksen verteilen und glattstreichen. Die restlichen Spekulatiuskekse wieder einzeln in der Espresso-Amaretto Mischung wenden und auf der Creme verteilen. Wie auch bei der ersten Schicht, ruhig ein paar mehr Kekse nehmen um die Keks-Schicht etwas dicker zu machen. Die restliche Mascarponecreme darauf verteilen. Die Form abdecken und über Nacht im Kühlschrank kaltstellen. vor dem servieren mit Kakaopulver betreuen, wenn man möchte, kann man hierbei einen Stern oder sonstiges Weihnachtsmotiv als Schablone benutzen.
Ergibt 4 Portionen
Dieser Post und das Rezept wurden ursprünglich (auf Englisch) auf meinem anderen Blog Edge Of My Plate veröffentlicht, aber ich dachte ihr würdet Euch auch über dieses köstliche Rezept freuen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten