Samstag, 4. Januar 2014

Pasteis de Nata (Donna Hay)

Pastéis de Nata sind kleine Köstlichkeiten, die ich zuerst vor ein paar Jahren in Melbourne probiert habe und in die ich mich sofort verliebt habe. Als ich 2011 zurück nach Hamburg gezogen bin, gab es sie dann auch da in vielen Cafés.




Die ersten Pastéis de Nata wurde von Mönchen in Portugal, in Belém, einem heutigen Stadtteil Lissabon's gebacken. Kleine knusprige Blätterteigförmchen mit einer Füllung aus Vanillepudding mit einem Hauch von Zitrone.
Ich habe schon mehrere Rezepte ausprobiert, die immer gut geschmeckt habe, aber nie genauso waren, wie ich sie wollte, nämlich mit knusprigem Blätterteig außen und mit weichem Pudding innen. Das Rezept von Donna Hay werde ich aber auf jeden Fall noch häufiger machen! 




Pastéis de Nata (Pastéis de Belém)

165 g Feinster Zucker
180 ml Wasser
Schale von einer Zitrone
1 Vanilleschote, aufgeschnitten und ausgekratzt
35 g Speisestärke
375 ml Milch
3 Eigelb
375 g Butter Blätterteig (wichtig, dass es guter Blätterteig ist, sonst wird er nicht so schön blätterig)

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Den Zucker, Wasser, Zitronenschale und Vanille Schote und Samen in einen Topf geben und bei niedriger Hitze solange unter Rühren erwärmen, bis der Zucker geschmolzen ist. Die Temperatur erhöhen und zum Kochen bringen, dann 4 Minuten kochen lassen oder bis es leicht andickt. Die Zitronenschale und Vanilleschote herausnehmen und wegschmeissen *.
Die Speisestärke mit 125ml der Milch in einer großen Schüssel verrühren. Die drei Eigelb dazugeben und gut vermischen. Die restliche Milch und den Zuckersirup dazugiessen und verrühren. Die Eiermischung in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze langsam, unter ständigem Rühren, zum Kochen bringen. Die Mischung circa 6 Minuten kochen oder bis sie andickt und die Konsistenz von Pudding hat. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Den Blätterteig halbieren, wenn es eine große Platte ist. Wenn es sich um 2 Quadrate handelt, die auch jeweils halbieren, wenn ihr die kleineren Rechtecke aus der Tiefkühlabteilung benutzt müsst ihr sie nicht halbieren. Dann jeweils zwei Hälften auf einander legen, damit beim Backen noch mehr "Blätter" entstehen. Den Blätterteig dann von der schmalen Seite aus anfangend eng aufrollen.
Die Enden grade schneiden und dann die Rolle in 12 x 1 cm Scheiben schneiden (oder jeweils in 6, wenn ihr zwei Rollen habt).
Die Scheiben flach auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und zu einer Größe von jeweils 12x10cm ausrollen. Die Teigkreise vorsichtig in die gefetteten Förmchen einer 12er-Muffinform drücken. Den Pudding gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und glattstreichen. Für 25-27 Minuten backen oder bis der Pudding gold-braun ist und Blasen wirft. Pastéis für 5 Minuten in den Förmchen abkühlen lassen, dann aus den Muffinförmchen nehmen und auf einem Gitter vollkommen auskühlen lassen.

Ergibt 12

*Um Vanillezucker selber zu machen, einfach die Vanilleschote abwaschen und trocknen lassen. Dann mit Zucker in einen Behälter geben, das Aroma der Schoten hält sich ewig, ihr könnt also einfach immer wieder Zucker nachfüllen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten